28.02.2011:

Ha, ich glaube ich bin auf dem besten Wege Frauchen auf die Barrikaden zu bekomen *grins*. Habe heute nämlich an meiner Narbe 'rumgemacht und prompt ist ein kleines Stück angeschwollen. Sie mir umgehends diesen albernen Body übergezogen (hat mit viel Mühe aus 'nem alten Poloshirt geschneidert) und für ein paar Minütchen in die obere Etage verschwunden ... in der Zwischenzeit habe ich mich geschäftigt ... mit dem Body ... ups, nun ist er kaputt *purzelbaumschlag*

Abends hat Frauchen versucht, mir einen Schutz aus einer Boxershorts zu stellen ... da muss sie sich aber noch 'was einfallen lassen, denn die habe auch mal eben abgestreift *supergrins*

 

25.02.2011:

Hallo ihr Lieben, aber heute tippsel ich wieder in die Tasten, also, los geht's:

Heute war Wundkontrolle beim TA angesagt ... am liebsten hätte ich Frauli ja alleine geschickt! Aber nein, sie ließ sich nicht erweichen :-( Das warten war heute noch schlimmer als sonst, im Behandlungsraum ebenso. Stellt euch mal vor, die wollten mich ANFASSEN! Fand ich nicht besonders toll. Frauchen hat mich Männchen machen lassen, sie stützte dann meine Vorderpfoten und der böse Onkel hat dann aus leichter Entfernung meine Narbe angesehen. Hat auch nicht lange gedauert - eine Spritze gab es heute zum Glück auch nicht! So böse der Onkel da ja auch immer ist ... das Lecker habe ich aber trotzdem von ihm genommen *grins* ... ach ja, wo wir dann ja mehr oder weniger bei der Waage landen. Die ist genauso böse, hat fast ein Kilo mehr angezeigt als Dienstag - bestimmt kaputt ;-)

Anstonsten ist erstmal schlafen angesagt - stresst ja so ein TA-Besuch.

24.02.2011:

Es gibt zum Glück nichts Negatives mehr zum gestrigen Tag bzw. bis zum jetzigen Zeitpunkt, was die Kastration angeht, zu berichten.

Gestern wollte Sammy auch nicht mehr unentwegt vor die Tür. Das normale Pensum wurde eingehalten und gut ist. Im Haus waren die vielen, aber kurzen Beschäftigungsphasen sehr aufmerksam von Sammy verfolgt worden ... selbst zum Spielen ließ er sich reichlich animieren (wer es nicht weiß: Sammy ist ein Arbeitshund, Spielen mit Zweibeinern ist äußerst selten angesagt).

Heute Morgen war unser Spaziergang richtig toll! Aufmerksam, Mitarbeit, andere Hunde sowas von egal ... was ein ausgeschlafener Hund alles kann :-)

Beschäftigung und sogar Spiel findet er toll - ist aber sehr schnell erschöpft. Habe mich aber auch bereits darauf eingestellt, dass Sammy die nächsten drei Wochen mehr oder weniger nur schlafen wird - das haben wir bei dem Chip genauso erlebt.

 

22. / 23.02.2011:

So, heute Morgen war es soweit: Sammy ist nun eine Sammyliene. Ganz früh war noch alles beim Alten: Die Gute-Morgen-Begrüßung ging mal wieder ab, als wenn wir uns Ewigkeiten nicht gesehen hätten. Kurz danach ging es mit Frundin LUNA in die Rheinauen und anschließend zu Hause spielen. Aber irgendwie hat der kleine schwarze Rüde was gespürt ... Frauchen war so komisch! Naja, habe versucht mich 'runterzufahren, aber so ganz ist es wohl nicht gelungen.

Um Punkt 9.00 Uhr ging es ins Behandlungszimmer:

- Waage = 35,5 kg... *super stolz sind* ... wer es verfolgt hat, Sammy hatte vor 3 Wochen noch volle 39,4 kg

- abhorchen

- Tisch

- Spritze

- Wartezimmer

Habe mich gewundert, dass Sammy auf den Behandlungstisch ging ... bisher war nie dran zu denken. Spritze hat er ohne zu mucken aufgenommen. Danach umgehend ins Wartezimmer - es lag schon ein gemütliches Kissen bereit. Wundersamerweise steuerte Sammy das sogar an, statt wie sonst nur den Ausgang auszupeilen. Während ich mit dem TA über Sammys immer noch verschmodderte Ohren sprach, duselte der Patient langsam aber sicher dahin ... ging sehr, sehr schnell.

Sammy kam in den OP - ich bin nach Hause gefahren, um Wichtiges zu erledigen ... z. B. Staubsaugen, Krümel und Fussel entfernen, ständig auf die Uhr gucken *oh Gott, braucht kein Mensch!* (Ich weiß, haben bereits abermillionen andere Menschen und Vierbeiner hinter sich gebracht, aber für uns war es nunmal das erste Mal *rot werd und grins*)

Kurz vor 10.00 Uhr lief ich wieder in der Praxis auf: Alles ist gut gegangen (war auch nicht anders zu erwarten, aber trotzdem ... *grins*). Sammy lag festgeschnallt auf einer Bahre. Kurze Induktion: Medis und Co. und schon wurde das hängende Etwas in den Kofferraum gelegt. Zu Hause hatte ich unser Sofa bereits ausgeklappt, da liegt Sammy erstmal zum Wachwerden drauf ... scheint noch ewig zu dauern, denn reagieren tut er auf gar nichts ...wir haben jetzt bereits 11.30 Uhr.

 

12.15 Uhr: Narkose lässt endlich nach. Sammys Kopf wackelt wie bei einem Krampfanfall - Rest des Körpers bleibt normal, Atmung auch OK. Nach ca. 2 Minuten nimmt er den Kopf hoch, ich stütze ihn und ein erstes *freu freu freu freu* zeigt sich, was aber noch viel zu anstrengend ist ... Sammy legt sich wieder hin und fällt ins Schlafen.

 

13.00 Uhr: Ein weiteres *freu freu freu freu* und die Augen sind richtig auf. Lasse etwas Wasser in seinen Fang laufen, was er dankend annimmt. ... und schläft wieder.

 

13.15 Uhr: Hmmm, war wohl zu früh mit dem Wasser; Sammy hat Galle erbrochen und einen Tapetenwechsel vorgeschlagen: Hat sich auf seinen Teppich gelegt und schläft weiter.

 

15.00 Uhr: Nach einem weiteren Tapetenwechsel an die Haustür - hier schein die Sonne schön warm durch's Glas - rappelt Sammy sich auf und eiert zur Terassentür: Tür auf - Pforte zum Feld auf und ... die Erleichterung steht ihm im face ;-) Muss schon sagen, so wackelig, wie er sich auf 4 Pfoten bewegt, umso sicherer kann er sein Bein heben :-) Danach ab auf's Krankensofa und wieder poofen.

 

18.20 Uhr: Sammy scheint schon wieder ganz gut drauf zu sein. Wir waren gerade eine Runde Gassi (9mal Beinchenheben sagt ja schon Einiges).

Eine Kleinigkeit gab es auch an Futter - bis jetzt ist alles drinne geblieben.

... ach, und hör' sich das einer an: Er kann bellen! Schleicht wohl jemand ums Haus :-)

 

20.00 Uhr: Ich werde noch rammdösig! Dieser Hund, der ab und an auf den seltenen Namen SAMMY hört, geht hier voll auf Pilgerschaft ... der muss festgebunden werden oder ich rufe gleich den TA an, damit das schwarze Fellknäuel noch so eine Spritze wie heut' Morgen gekommt *grins* Ja, ihr seht: Es geht ihm jetzt echt wieder gut. Futter und Wasser behält er bei sich und möchte beschäftigt werden.

 

20.40 Uhr: Habe ich gesagt, dass das Futter drinne geblieben ist? Hmmm, Fehlalarm! Habe gerade Ess- und Wohnzimmer gewischt :-(

 

Und dann kam das Déjà-vue: Ess- und Wohnzimmer durfte ich nochmal wischen. Damit es nicht so langeweilig wird hat Sammy auch den Eingangsbereich mit eingebunden :-(

Von jetzt auf nu mochte Sammy sich nicht mehr hinlegen. Eben noch "Los, spiel mit mir *voll erwartend guck* und dann das: Permanente Zuckungen, vorwiegend im Liegen. Ich bin mit Sammy ... ach nee, eher umgedreht, er gab nämlich alles an, etappenweise bis 2.45 Uhr im Dorf 'rumgelatscht - ja, richtig gelatscht. Er hat kaum geschnüffelt, gepieselt oder Sonstiges ... einfach nur eine Pfote vor die andere. Nach der Runde legte er sich endlich mal hin - zwar nur auf die Fliesen, aber immerhin. Er fand wohl auch etwas Ruhe, genau kann ich es nicht sagen, denn meine Augen gaben der Schwerkraft nach :-(

Morgens 5.30 Uhr kam er auf sein Krankenlager, wo ich mich breit gemacht hatte, angekrochen und guckte mich wach (ist wirklich so! Er setzt sich hin und guck einen nur an ... und davon werde ich wirklich wach). Meine Augen öffneten sich einen Spalt und da war mein alter Sammy *Erleichterung pur*. Seine Rute war auf Höchsttour. Gaaaanz langsam kam er ans Kopfende geschlichen, ich konnte gerade noch mein Kissen in Sicherheit bringen und plums lag die schwarze Nudel. Kissen wieder hingelegt, ich ein wenig runtergerutscht und dann war Kopf-an-Kopf-Kuscheltime auf MEINEM Kissen agesagt. So lagen wir bis 7 Uhr morgens - hatten nicht 'mal mitbekommen, dass der Alltag der restlichen Familie in der Küche voll in Gange war.

 

Fazit: Falls Sammy wg. was auch immer nochmals in Narkose gelegt werden muss, muss es ein anderes Mittel sein und ich sollte mal an eine homöopathische Vor- und Nachsorge denken und den Kram nicht unbeachtet im Schrank vergessen ...

 

Hier geht's zu euren süßen Trösterlies

 

----------------

 

Unsere Gedanken sind auch bei FEE, seiner kleinern, gefleckten Freundin: Auch sie wurde heute kastriert. Habe gerade Nachricht bekommen, dass sie putzmunter aus der Klinik rausgelaufen ist ... Vorteile einer SANFTEN KASTRATION. Beim Rüden lohnt es sich nicht wirklich, aber bei einer Hündin immer zu empfehlen.... einen Tag später war sie immer noch fit ... keine Einbrüche oder dergleichen :-)

 

08.02.2011:

Habe heute mit FEE unsere Freundin LUCY besucht ... voll supie! Es wurde getobt ohne Ende - allerdings war ich schnell müde, denn morgens habe ich bereits bei LUNA & TEDDY alles gegeben ;-)

Die Zweibeiner haben währenddessen leckere Leberwurst-Thunfisch-Wurzel-Kekse für uns Zuckerschnuten gebackten ... hmmmm!

(Bilder und Video folgen)

 

06.02.2011:

Endlich ein Wiedersehen mit Welpengrupenkumpel BLADE am Tender ... hui, ging es da ab! Endlich mal wieder 'was Anderes zu schnüffeln und flippe ich richtig aus!

 

05.02.2011:

Termin zur Kastration gemacht - am 23.02.2011 ist es soweit.

Da Sammy in letzter Zeit sich zu einem "richtigen" Rüden endtwickelt hat (draußen ist es nicht mehr möglich vernünftig zu arbeiten. Dummy holen? Ja klar, aber erstmal hier schnüffeln und da gucken. Grausam!),

habe ich die Entscheidung getroffen, dass es nun doch Zeit ist. Die künstiliche Kastration hatte mir gezeigt, wie Sammy sich höchstwahrscheinlich "ohne Bällchen" verhalten wird ...

Spruch des Monats
Wenn du einen verhungerten Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der grundsätzliche Unterschied zwischen Hund und Mensch.
Mark Twain